Ziel der Ausbildung

Die Fachoberschule für Gestaltung: Kunst, Design ist ein Bildungsgang der Wilhelm Wagenfeld Schule.Wilhelm Wagenfeld – 1900 in Bremen geboren – ist einer der bedeutenden Gestalter des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Sein Name steht für das Programm und die Ziele der Schule. Die Fachoberschule (kurz: FOS) ist ein zweijähriger Bildungsgang und führt zur Fachhochschulreife.

Gestaltung manifestiert sich im Detail und im „Großen und Ganzen“, sie bezieht sich auf die Dinge des Lebens und auf die Lebensgestaltung.

Die Schule hat die Aufgabe, jungen Menschen möglichst viele Lebens-Chancen zu vermitteln. Dazu gehört, dass die Schüler lernen, selbständig und selbstverantwortlich zu handeln, dass sie entsprechende Methoden- und eine umfassende Kommunikationskompetenz erlernen.

Die Schüler werden während ihrer Ausbildungszeit an Projekte herangeführt, die zum Einen fachlich bezogen sind, zum Anderen durchaus fächerübergreifende Komponenten haben.

Die Dokumentation und die Präsentation der Projektziele und seiner Ergebnisse ist von großer Bedeutung.

 

Schwerpunkt Kunst, Design und Medien

Der Schwerpunkt der Schule umfasst in der Ausbildung alle Arten der bildnerischen Gestaltung, ob analog auf dem Papier oder digital auf dem Bildschirm, mit der Kamera, als freie Komposition oder als angewandte Grafik für visuelle Botschaften.
Auch alles Dinghafte und Materialbezogene, ob als freie Plastik in Ton oder Metall oder als funktionales Produkt, z.B. als Wohnentwurf oder textiles Objekt, gehört zu dem, was an der Schule gestaltet wird.

 

Aufnahmebedingungen

Die Bewerbung setzt den Mittleren Schulabschluss voraus, der in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik mindestens mit der Durchschnittsnote 3,3 bewertet worden sein muss.

Seit Januar 2016 gilt laut behördlichem Schreiben zusätzlich, dass Schüler/innen, die den MSA an einer Oberschule erworben haben, in ihrem Zeugnis in den G-Kursen keine schlechtere Note als 3 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik haben dürfen.

25% der Plätze geht an Wiederbewerberinnen und -bewerber, 10% der Plätze werden nach der Härtefallregelung vergeben. Bei gleicher Durchschnittsnote entscheidet das Los.

Seit den Sommerferien 2017 ist eine neue Richtlinie zum Erwerb der Allgemeinen Fachhochschulreife in Kraft getreten. Die erfolgreiche Teilnahme an einem Betriebspraktikum mit gestalterischem Anteil ist ein verpflichtender Bestandteil des Bildungsganges FOS. Das Praktikum findet in drei Phasen zu vorgegeben Zeitabschnitten statt: Phase 1 beginnt eine Woche vor den Herbstferien und beinhaltet die Herbstferien. (3 W.), Phase 2 findet zum Halbjahreswechsel statt und umschließt die Winterferien. (1 W.), Phase 3 beginnt eine Woche vor den Osterferien und endet mit den Osterferien. (3 W.)

Die einjährige Fachoberschule für Gestaltung setzt eine einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung voraus.

 

 

Anmeldung

Anmeldung Fachoberschule

Alle für die Anmeldung benötigten Unterlagen werden im obigen Download-Dokument aufgelistet.

 

 

Termine

Persönliche Beratungen
Do. 14.12.2017 – 22.02.2018, 09-11 Uhr

Sprechzeiten
Mi. 11.30 -12.00 Uhr und FR. 11.30 -12.30 Uhr

Anmeldezeitraum
01.12.2017 – 01.03.2018

 

 

Fachpraxis

Die Fachpraxis umfasst in der 11. Klasse mindestens 22 Wochenstunden.

Alle Kurse und Projekte in den Klassen 11 sind fachrichtungsbezogen, d.h., sie haben Kunst und Gestaltung zum Inhalt. Fächerübergreifende Projekte beziehen die allgemeinbildenden Fächer ein.

Gestaltung ist prozessorien

tiert, die Arbeit besteht aus dem Weg und dem Ziel, wobei es viele Wege gibt, die zum Ziel führen. Es ist ein Charakteristikum von ästhetisch/gestalterischen Entwürfen, dass es für ein Problem mehrere Lösungen gibt, es gibt immer Alternativen: es gibt untersc

hiedliche gute Türklinken. Dieser Sachverhalt macht kreative Arbeit so reiz

voll.

Ein Beispiel, um unser Konzept von Unterricht anschaulich zu machen:
Eine Werkstatt der Klasse 11 hat den Titel Elementare Formen. Das kann unter grafischem Ansatz die Entwicklung eines Logos sein (in der Kombination von Kreis, Quadrat, Diagonale etc.) im Modedesign kann es sich die Entwicklung einer Kopfbedeckung handeln.

(geometrische Formen als Grundlage für Schnitte).

Darüber hinaus erlernen die Schülerinnen /Schüler grundsätzliche Methoden, mit denen sie verschiedenste ästhetische Produkte gestalten.

 

 

Stundentafel 11.Klasse

Erklärung und Hinweise zur Stundentafel der 11. Klasse:

Die Stundentafel setzt sich wie folgt zusammen:

 

Allgemeinbildender Unterricht 9 Std.
Fachtheorie 3 Std.
Fachpraxis 23 Std.

 


Allgemeinbildender Unterricht:
Deutsch, Englisch, Mathe, Politik, Sport, Informationsverarbeitung

Fachtheorie: Gestaltungstheorie, Kunstgeschichte

Fachpraxis: Fachpraxis umfasst Unterweisung in den Werkstätten, Labors und Ateliers.

Für alle Klassen:
Entwerfen, Fotografie, Werkbuch, Papier

Drei zur Wahl aus Kombinationen von:
Video, Drehbuch, Malerei, Objektkunst, künstlerische Keramik, Siebdruck, manueller Tiefdruck (Radierung), Modellbau, Holz, Typografie, Illustration/Plakat, Textilkunst, Schnitt, Stoff/Kostüm, Textildesign.

 

 

 

Stundentafel 12.Klasse

Erklärung und Hinweise zur Stundentafel der 12. Klasse:

Zweijährige Form:
Fachrichtungsbezogener Lernbereich (in Wochenstunden):
Gestaltungstheorie (mit Werkstattübungen) 4 (Kurswahl)
Farben- und Zeichenlehre 4 (Kurswahl)
Kunstgeschichte 2
Fachrichtungsübergreifender Lernbereich:
Deutsch 4
Englisch 4
Mathematik 4
Naturwissenschaften 2
Informationsverarbeitung 2
Politik 2
Sport 2
Wahlpflichtbereich 3 (Kurswahl)
Einjährige Form:
Fachrichtungsbezogener Lernbereich (in Wochenstunden):
Gestaltungstheorie (mit Werkstattübungen) 4 (Kurswahl)
Farben- und Zeichenlehre 4 (Kurswahl)
Fachrichtungsübergreifender Lernbereich:
Deutsch 4
Englisch 5
Mathematik 5
Naturwissenschaften 2
Informationsverarbeitung 2
Politik 2
Sport 2
Wahlpflichtbereich 3 (Kurswahl)