Allgemeine Hochschulreife

…plus Gestaltung und Multimedia

Das Berufliche Gymnasium für Gestaltung und Multimedia führt im Bereich Kunst, Design und Medien zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). In der Fachrichtung Gestaltung bietet es eine fundierte Vorbereitung auf Studiengänge und Berufsausbildungen in den Bereichen Grafik-Design, Kommunikationsdesign, Produkt-Design, Architektur, Malerei, Film in Bild und Ton.

Im ersten Jahr, der Eingangsphase, werden in den Gestaltungsfächern die Grundlagen der Gestaltung vermittelt.

In den beiden anschließenden Jahren der Qualifikationsphase wird Gestaltung in zwei Profilen unterrichtet:
– Das Profil Gestaltung ist künstlerisch orientiert.
– Das Profil Multimedia ist design-orientiert.
Fundament beider Profile ist sowohl analoges als auch digitales praktisches Arbeiten, welches in Kursen stattfindet.

Der allgemeinbildende Unterricht wird im Klassenverband organisiert und bereitet auf die schriftlichen Prüfungen des Zentralabiturs vor. Fächerübergreifende Lernformen sind unverzichtbarer Bestandteil des Unterrichts. Aspekte der Gestaltung fließen in die Arbeit aller Fächer ein.

 

Termine

Informations-Elternabend für die Sek I
Di 13.11.2018 > 18:00 Uhr – in der Aula

Tag der offenen Tür
Do 29.11.2018 > 15:00 – 18:00 Uhr

Hospitationstag für die Sek I
Do 17.01.2019 > Treffen 08:00 Uhr vor dem Sekretariat – ohne Anmeldung

Individuelle Beratungen
Dienstags ab dem 11.12.2018 – 05.02.2019 > jeweils 09:30 bis 11:30 Uhr


Termine für Eltern der aktuellen Schülerinnen und Schüler

Kennenlernfahrt E-Phase: 15.08. – 17.08.2018

Studienfahrten Q1: 21.10. – 26.10.2018

Betriebspraktikum Q1: 25.03. – 12.04.2019

Elternsprechtag: Di 26.02.2019 – 16 – 19 Uhr

Zeugniskonferenzen der E-Phase und Q1-Phase:

1. Halbjahr: Do 24.01.2019 – ab 15:00 Uhr

2. Halbjahr: Do 25.06.2019 – ab 15:00 Uhr

Abitur-Zeugnisausgabe und Entlassungsfeier: Do 27.06.2019, 16 Uhr in der Aula

 

 

Aufnahmebedingungen

 

Allgemeine Informationen

Am Beruflichen Gymnasium wird nach drei Jahren das allgemeinbildende Abitur erlangt. Dazu werden die schriftlichen Prüfungen des Zentralabiturs im Leistungskurs Englisch bzw. Leistungskurs Deutsch und im Grundkurs Mathematik absolviert. Die Profilleistungsfächer sind Gestaltung bzw. Multimedia mit jeweils einer schriftlichen Abiturprüfung. Die mündliche Prüfung erfolgt in Betriebs-/Volkswirtschaftslehrer oder Geschichte/Kunstgeschichte.

Der Einstieg in das Berufliche Gymnasium ist nur mit der E-Phase möglich. Die drei Jahre der Ausbildung (1 Jahr Einführungsphase + 2 Jahre Qualifikationsphase) müssen durchgehend belegt werden.

Falls ein Auslandsaufenthalt geplant ist, muss dieser vor Beginn der E-Phase stattfinden. Die Beurlaubung hierfür  muss bereits über die WWS beantragt werden.

Eine Aufnahme ist auch bei fehlender zweiter Fremdsprache möglich. Diese muss dann verpflichtend neu aufgenommen und drei Jahre belegt werden. Wer keine zweite Fremdsprache mehr belegen muss, wählt zwischen den Wahlpflichtfächern Kunst oder Darstellendes Spiel.

Zugangsvoraussetzungen

aus dem Gymnasium: Erfolgreicher Besuch der Klasse 9 und Versetzung nach Klasse 10

aus Oberschulen / Gesamtschulen / Realschulen / Berufsfachschulen:

in Bremen: Mittlerer Schulabschluss (MSA) mit der Berechtigung zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe mit dem Durchschnitt von 3,0 insgesamt und ebenfalls 3,0 in den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Englisch

wichtiger Hinweis: Sollte dieser Durchschnitt eventuell nicht erreicht werden können, empfehlen wir gleichzeitig eine parallele Bewerbung bei unserer Fachoberschule Kunst, Design und Medien (FOS) abzugeben. Die Formulare hierfür sind auf unserer Homepage unter “Fachoberschule” zu finden.

Niedersachsen: erweiterter Sekundarabschluss I mit dem Durchschnitt von 3,0 insgesamt und ebenfalls 3,0 in den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Englisch

 

Anmeldung

immer 01. Dezember bis 10. Februar

Schüler aus Bremen: über ihre derzeitige Sek I – Schule

Schüler von Privatschulen / Schüler aus Niedersachsen: Das Formular  erhalten Sie gegen einen frankierten und an Sie adressierten Rückumschlag oder direkt in unserem Sekretariat.

Bei 1. Wohnsitz in Niedersachsen: Sie benötigen eine Freistellungserklärung Ihrer zuständigen Landesschulbehörde

(LSB Hannover, LSB Lüneburg oder LSB Osnabrück).

WICHTIG: Niedersächsische Schüler dürfen nur dann an Bremer Schulen angenommen werden, wenn die zuständige niedersächsische Landesschulbehörde die Freistellung vom Schulbesuch in Niedersachsen erklärt.

Diese Freistellung muss uns spätesten am 1.Schultag vorliegen. Nachrücker werden nur dann berücksichtigt, wenn die Freistellung vorliegt.

Wir weisen darauf hin, dass durch die Erteilung der Freistellung kein Rechtsanspruch auf Aufnahme in einer Schule des Landes Bremen vorliegt.

So melden Sie sich an

Für das Berufliche Gymnasium für Gestaltung und Multimedia melden Sie sich über das übliche Anmeldeverfahren für die gymnasiale Oberstufe in Ihrer Sekundarstufe I an. Die erforderlichen Unterlagen erhalten Sie rechtzeitig bei Ihrem Klassenlehrer.

Sind Sie aktuell nicht Schüler einer Bremer Schule, können Sie sich direkt bei uns anmelden (siehe Kontakt).

 

Anmeldung: 01.12.2018 – 10.02.2019

Anmeldeformulare: Bremer: über ihre Sek I – Schule

Auswärtige: in unserem Sekretariat oder per Zusendung gegen frankierten Rückumschlag

Informationen durch die Schule: Rufen Sie uns an oder senden Sie uns ein Fax

Tel: 0421 361-166 20
Fax: 0421 361- 590 40

 

 

Allgemeine Informationen

Studienvorbereitung

Besondere Studienvorbereitung
Die Absolventen des Beruflichen Gymnasiums für Gestaltung und Multimedia sind im besondern Maße in der Lage, an Hochschulen und Universitäten mit den folgenden Studienschwerpunkten zu studieren: – Architektur – Bildhauerei – Bühnenbild – Grafik-Design – Kommunikationsdesign – Kunstgeschichte – Malerei – Media/Multimedia – Mode-Design – Produkt-Design – Lehramt für alle gestalterischen Fächer und für die neuen Medien.

Neben den Studienmöglichkeiten bietet der Abschluss des Beruflichen Gymnasiums für Gestaltung und Multimedia ideale Voraussetzungen für eine Ausbildung in den einschlägigen Berufen im Gestaltungs- und Medienbereich.

…………………………………………………………………………………….

Gestaltungskompetenz

Gestaltung = Konzept + Experiment Gestaltung zielt auf das Ding, das Produkt, das es noch nicht gibt oder das entwickelt oder verändert werden soll. Gestaltung ist reflektierte Aktion.

Der Gestaltende braucht Kenntnisse, Erfahrungen und Zieloffenheit. Das Gestaltete ist dinghaft, sichtbar, ein Objekt der sinnlichen Wahrnehmung.

Gestaltungskompetenz ist Voraussetzung für die Arbeit mit den neuen Medien. Printmedien, Video, Animation, Multimedia- und Webdesign entstehen in der Interdependenz von Kommunikation, Gestaltung, Technik und wirtschaftlichem Handeln.

 

Einführungsphase

In der Einführungsphase werden die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematikvierstündig unterrichtet, um die unterschiedlichen Eingangsvoraussetzungen anzugleichen. Die Leistungsfächer Gestaltung und Multimedia sind das Herzstück des Beruflichen Gymnasiums: Keine Gestaltung ohne Multimediakenntnisse – kein Multimedia ohne handwerkliche Gestaltung. Das Leistungsfach wird durch die folgenden Grundkurse ergänzt: Gestaltungspraxis, Informationsverarbeitung, Geschichte (Kunst- und Kulturgeschichte).

 

Qualifikationsphase

Ab der Qualifikationsphase werden zwei Profile angeboten:
1. “Gestaltung” (Gestaltung mit dem Schwerpunkt Kunst)
2. “Multimedia” (Gestaltung mit dem Schwerpunkt Design)

Die Schülerinnen und Schüler können ab dem ersten Halbjahr der Qualifikationsphase im Rahmen der angebotenen Kapazitäten zwischen diesen beiden Profilen wählen.

Ein betriebliches Praktikum sowie eine Gruppenprojektarbeit ergänzen den fachlichen Bezug und fördern das Erlernen von selbstständiger und reflektierter Arbeit.

 

Exkursionen

Das Berufliche Gymnasium bietet eine Vielzahl an Exkursionen an, von denen zwei verpflichtend sind.

Kennenlern-Fahrt (obligatorisch)
Dies ist eine sogenannte “Kennenlern-Fahrt” zu Beginn der Einführungsphase. Sie findet in der Regel in der zweiten Schulwoche des neuen Schuljahres statt

Studienfahrt Einführungsphase (obligatorisch)
Die Studienfahrt findet in der Regel in den Wochen nach den Osterferien statt. Die letzten Jahrgänge hatten folgende Ziele.
2003: Prag
2004: Amsterdam
2005: Paris
2006: Amsterdam
2007: London
2008: Amsterdam
2009: London
2010: London
2011: Prag, Wien, London, Barcelona
2012: Prag, London, Wien
2013: Wien
2014: Prag, London
2015: Toskana, London
2016 Prag
2017

Amerika-Austausch (freiwillig | Neuauflage ist geplant)

Das Berufliche Gymnasium organisiert alle zwei Jahre einen Schüleraustausch mit einer Schule aus dem Bundesstaat Maine in Amerika. Über Ostern besuchen die amerikanischen Schüler/-innen Deutschland. Im darauf folgenden Herbst besuchen unsere Schüler Amerika.

Ski-Fahrt (freiwillig)
Im Januar eines jeden Jahres fährt das BGy gemeinsam mit der Fachoberschule und der Alexander von Humboldt Schule auf eine Skifahrt. Diese Fahrt steht offen für alle Jahrgangsstufen. In den letzten  10 Jahren ging es immer in das Linzerhaus auf der Tauplitzalm.

 

 

Alumni (Ehemalige)

Programm der Wilhelm Wagenfeld Schule für Absolventinnen, Absolventen und Ehemalige

Sie haben an der Wilhelm Wagenfeld Schule Ihren Abschluss gemacht? Vielleicht haben Sie auch nur ein Praktikum bei uns gemacht oder waren als Austauschschüler in Bremen? Waren Sie Mitarbeiter der Schule, ein Kooperationspartner von uns oder haben hier unterrichtet?
Melden Sie sich bei uns!

Zur Anmeldung